Duschgel ohne Plastikverpackung? Es gibt Alternativen…

Duschgel ohne Plastikverpackunge: Alternativev. Frau im Wasserfall

Wir alle wissen, dass wir mit unserem Konsumverhalten viel Plastikmüll produzieren. Auch wenn wir brav unsere Plastikabfälle im Gelben Sack entsorgen, kommt es leider trotzdem vor, dass über irgendwelche dunklen Kanäle unsere Duschgel und Shampoo Behälter an einem Strand in Indonesien landen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen Lösungen auf, wie Sie Plastikverpackungen bei Duschgel vermeiden.

Vermeidung ist die umweltfreundlichste Variante, aber wie? Einige Anbieter gehen mittlerweile dazu über Duschgels in Glasflaschen anzubieten. Aber Glas ist immer mit dem Risiko verbunden, dass es aus den nassen seifigen Händen glitscht und in der Duschwanne zerschellt.

Warum brauchen wir überhaupt Plastikbehälter?

Wir wollen unsere Reinigungssubstanzen in flüssiger, leicht zu portionierender Form. Dafür benötigen wir Plastiktuben für Zahnpasta, Plastikspender für Flüssigseifen (oder zumindest einen Plastik-Nachfüllbeutel), Plastikbehälter für Shampoos und Duschgels.

Dadurch, dass die Pflegemittel flüssig sind und auch nach Monaten noch ihre Konsistenz bewahren sollen, müssen die Hersteller nicht nur jede Menge Wasser bei der Produktion einsetzen und anschließend durch die Lande transportieren, es kommen zudem eine Vielzahl von Substanzen zum Einsatz, die für die eigentliche Funktion des Produktes,die Reinigung und die Pflege, gar nicht nötig sind: Füllstoffe, Emulgatoren, Polyethylen (flüssiges Mikroplastik), Konservierungsstoffe, etc. Sie dienen lediglich dazu, das das Gel schön gelartig bleibt oder die Flüssigseife flüssig.

Innovative Kosmetikhersteller haben bereits Alternativen entwickelt: Feste Kosmetikprodukte, die durch Hinzugabe von Flüssigkeit Ihre Wirkung entfalten. Sensationell sind beispielsweise Zahnputztabletten, die zerkaut durch den menschlichen Speichel zu Zahnpasta werden. Dadurch werden viel weniger Inhaltsstoffe benötigt und auf Plastiktuben kann verzichtet werden. Die Denttabs Zahnputztabletten werden sogar in biologisch abbaubaren Tütchen geliefert. Hier können Sie mehr erfahren…

Auch Shampoos brauchen keine Plastikflaschen. Feste Shampoos, sind keine herkömmlichen Seifen, sondern werden zu einem ebenbürtigen Shampoo, sobald man sie anfeuchtet. Sie werden in leicht recyclebarem Papier verpackt und nehmen weniger Gewicht und Volumen für Transport und Lagerung in Anspruch. Wir stellen Ihnen hier einige Shampoos ohne Plastikverpackung vor.

Moderne Duschseifen basieren auf natürlichen, rein pflanzlichen Inhaltsstoffen und haben mit der klassischen Kernseife aus Tierfett wenig zu tun.

Unsere Duschseifen Favoriten:

ASAVO Premium Naturseife Zitronenfit

ASAVO aus Pliening aus Oberbayern stellt Naturkosmetikseifen in seiner Manufaktur in der Nähe von München im oberbayerischen Alpenvorland her. Die Naturseife Zitronenfit ist handgeschöpft mit Bio-Karitébutter, vegan und enthält kein Palmöl.

Sie besteht aus naturreinen ätherischen Bio-Ölen wie Lemongras und Minz sowie einer rein pflanzlicher Bio-Ölbasis aus Karitébutter, kaltgepresstem Oliven-, Kokos- sowie Rizinusöl, wobei die pflanzlichen Öle aus nachhaltigem und kontrolliert biologischem Anbau stammen. In Papier verpackt.

Grüne Valerie® Originale Aleppo Seife – Olivenöl & Lorbeeröl

Grüne Valerie bezieht seine Aleppo Seifen mittlerweile aus dem Libanon, wo sie nach den traditionellen Rezepten aus Syrien hergestellt werden. Sie ist über 6 Jahre gereift, wodurch ein PH-Wert von unter 8 erreicht wird. Sie basiert ausschließlich auf pflanzlichen Inhaltsstoffen ist handgemacht, handgeschnitten und enthält keine Konservierungsstoffe, Tenside oder künstliche Farb- oder Duftstoffe. Auch In Papier verpackt.

Meina Naturkosmetik – Seife mit Zitronengras, Ringelblumen und Kurkuma

Diese Meina Seife besteht aus einer Mischung aus Bio-Mandelöl, Bio-Sheabutter, Rizinusöl, Olivenöl und Kokosöl. Auch sie stammt aus Handarbeit und ist hat lediglich eine Papp-Banderole als Verpackung.

Manufaktur Pur – Sheabutter-Naturseife Melisse

Manufaktur Pur aus der Nähe von Fulda stellt handgemachte Naturseifen im Kaltrührverfahren her. Diese Seife enthält einen unverseiften Öl-Überschuss aus Sheabutter. Das Eincremen nach dem Duschen kann daher bei den meisten entfallen.
Diese Naturseife besteht aus Sheabutter und dem ätherischen Öl der Zitronenmelisse. Vegan.

Greendoor Naturseifen

Auch die Seifen der Naturkosmetik Manufaktur Greendoor aus Kaufering nutzen das Kaltverfahren zum Verseifen ihrer Öle. Das erhöht den natürlicher Glyceringehalt in der Seife und verhindert das Austrocknen der Haut. Auch die Greendoor Seifenstücke sind in Papier verpackt.

Wie lagere ich diese Duschgel Alternativen?

Seifenstücke? Die rutschen doch aus der Hand und lagern in einer seifigen unappetitlichen Schale.

Auch hier gibt es eine plastikfreie Lösung zum Duschen: Seifen-Netze.
Diese Seifen-Netze bestehen aus der natürlichen Faser Sisal. Sisal wird aus der Faser der Agave gewonnen. Die Seife wird einfach das Säckchen gesteckt und darin aufgeschäumt. Angenehmer Nebeneffekt der Sisalfaser: Sie wirkt wie ein sanftes Peeling.

Nach dem Duschen, wird das Netz einfach in der Dusche aufgehängt und getrocknet.

Wer es noch etwas schicker haben möchte, der kann sich auch eine Seifenschale aus Bambus in die Dusche stellen. Auch darin trocknet die Seife ohne in einer Seifenlauge anzukleben, so wie wir es von Plastik oder Keramik Seifenschalen kennen.

Fazit

Es gibt Alternativen zu Duschgel in Plastikflaschen. Moderne pflanzenbasierte Seifen reinigen die Haut ohne sie auszutrocknen. Sie benötigen weniger Inhaltsstoffe und entfalten ihre Wirkung durch Zugabe eines Rohstoffs, den wir sowieso beim Duschen verwenden: Wasser.

So lässt sich jede Menge Plastikmüll einsparen und das Abwasser weniger belasten, denn die Naturkosmetik Seifen sind in der Regel auch vollständig biologisch abbaubar. Durch Änderung unseres Konsumverhalten können wir auf Duschgels und deren Plastikverpackungen ganz einfach verzichten.

Photo by Seth Doyle on Unsplash