Lippenstifte ohne Titandioxid: Das haben wir herausgefunden

Gibt es Lippenstifte ohne Titandioxid

Die Suche nach Lippenstiften ohne Titandioxid wurde im Oktober 2021 befeuert, als die Stiftung Warentest unter den getesteten Lippenstifte keinen Testsieger ernannte.

Das Problem: Alle Lippenstifte, auch die der namhaften Naturkosmetik Hersteller wie Benecos, Dr. Hauschka oder Lavera, enthielten Titandioxid. Und diese Substanz wir mittlerweile als Schadstoff eingestuft.

Wir haben auch recherchiert und es ist wirklich schwierig, Lippenstifte ohne Titandioxid zu finden.

Wozu dient Titandioxid in Lippenstiften?

Titandioxid wird als aufhellendes Farbpigment in Lippenstiften eingesetzt. Titandioxid wird eingesetzt, um die Konsistenz und die Mattierung des Lippenstifts sicher zu stellen. Es verleiht dem Produkt zusätzlich einen leichten Sonnenschutz.

Die Substanz ist mineralischen Ursprungs und ist in Naturkosmetik Produkten als unbedenklich eingestuft, sofern es nicht in Nanogröße eingesetzt wird, insbesondere bei Sonnenschutz-Produkten.

In Nanogröße ist der Stoff schon seit langem in zertifizierter Naturkosmetik nicht erlaubt, weil er in dieser Größe eingeatmet werden kann.

Wieso ist Titandioxid plötzlich gefährlich?

Seit Mai 2021 bewertet die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) Titandioxid als „nicht sicher“.
Aus Sicht der Behörde kann eine erbgutschädigende Wirkung bei Aufnahme über den Mund nicht ausgeschlossen werden.

Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass sich die Bewertung der EFSA auf Titandioxid als Lebensmittelzusatzstoff und nicht als Farbpigment für Kosmetika, insbesondere Lippenstifte, bezieht. Auch für das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist es unklar, ob die Ergebnisse der EFSA auf Lippenstifte übertragbar sind.

Wie erkenne ich, ob mein Lippenstift Titandioxid enthält?

Auf der Liste der Inhaltsstoffe wir Titandioxid als „CI 77891“ oder “Titanium Dioxide“ ausgewiesen. Nicht alle Farbtöne enthalten den Stoff. Wer auf die Substanz verzichten möchte, sollte untersuchen, ob andere Farbvarianten seines Lieblings Lippenstifts frei von dieser Substanz sind.

Welche Lippenstifte enthalten kein Titandioxid?

Deutsche Hersteller haben wir bisher keine gefunden, die auf die Substanz verzichten.

Der Lippenstift von 3INA ist zwar kein Naturkosmetikprodukt. Er setzt stattdessen Eisenoxid ein. Frei von Parabenen und Mikroplastik, und ohne Tierversuche.

Inhaltsstoffe:

CI 77499 (IRON OXIDES), 500 ml PENTAERYTHRITYL TETRAISOSTEARATE, 500 ml POLYETHYLENE, 500 ml C12-15 ALKYL BENZOATE, 500 ml OCTYLDODECANOL, 500 ml ISOCETYL STEARATE, 500 ml MICA, 500 ml SILICA, 500 ml VP/EICOSENE COPOLYMER, 500 ml SYNTHETIC FLUORPHLOGOPITE, 500 ml PARFUM (FRAGRANCE), 500 ml CAPRYLYL GLYCOL, 500 ml ORYZANOL, 500 ml TOCOPHERYL ACETATE, 500 ml BUTYROSPERMUM PARKII (SHEA) BUTTER, 500 ml GOSSYPIUM HERBACEUM (COTTON) SEED OIL, 500 ml HELIANTHUS ANNUUS (SUNFLOWER) SEED OIL, 500 ml TOCOPHEROL, 500 ml LECITHIN, 500 ml ASCORBYL PALMITATE, 500 ml GLYCERYL STEARATE, 500 ml BAMBUSA VULGARIS SAP EXTRACT, 500 ml GLYCERYL OLEATE, 500 ml CITRIC ACID, 500 ml BHA, 500 ml BHT

Auch der amerikanische Hersteller 100% Pure verzichtet bei seinem Lippenstiften darauf.

Hier ein Blick in die Inhaltsstoffe des Fruit Pigmented® Cocoa Butter Matte Lipstick Blood Orange

Inhaltsstoffe:
Theobroma Cacao (Organic Cocoa) Seed Butter, Butyrospermum Parkii (Shea Butter), Extracts of Prunus Cerasus (Cherry) Fruit, Prunus Domestica (Plum) Fruit, Vitis Vinifera (Cabernet Grape) Fruit, Rubus Idaeus (Raspberry) Fruit, Vaccinium Angustifolium (Blueberry) Fruit, Rubus Fruticosus (Blackberry) Fruit, Prunus Persica (Peach) Fruit, Prunus Armeniaca (Apricot) Fruit, Solanum Lycopersicum (Tomato) Fruit/Leaf/Stem, Punica Granatum (Pomegranate), Cacao (Chocolate), Rosa Centifolia (Rose Petals) Flower, Lavandula Angustifolia (Lavender) Flower/Leaf/Stem, Oryza Sativa (Rice Starch), Tocopherol (Vitamin E), Euphorbia Cerifera (Candelilla) Wax, Silica, Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf Extract

100% Pure betreibt auch in Deutschland einen eigenen Webshop:

Photo by Andriyko Podilnyk on Unsplash