Wozu werden PEGs in der Kosmetik verwendet? - Natürliche Hautpflege

Wozu werden PEGs in der Kosmetik verwendet?

Wozu werden PEGs in der Kosmetik verwendet?

Polyethylenglycol (PEG) ist ein flüssiges oder festes, chemisch inertes, wasserlösliches und nichttoxisches Polymer (je nach Kettenlänge): C2nH4n+2On+1. Polyethylenglycole (PEGs) stecken in vielen konventionellen Kosmetikprodukten, als Emulgatoren, Rückfetter und Waschsubstanzen. Besonders ihre Eigenschaft Fette und Flüssigkeiten zu verbinden, macht sie zu einem gängigen Inhaltsstoff in herkömmlichen Kosmetikprodukten wie Cremes, Deos, Shampoos, Zahnpasta, etc. Ihr Grundstoff ist das Erdölderivat Ethylenoxid.

In Cremes werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu vermischen, in Shampoos dienen sie auch als Tenside (Waschsubstanzen). In der Kosmetik werden PEGs dazu verwendet die Haut durchlässiger für die Wirkstoffe der jeweiligen Kosmetik zu machen. Dadurch wird es jedoch auch Schadstoffen erleichtert, in die Haut einzudringen. Deswegen werden PEGs kontrovers diskutiert.​

PEGs erkennt man auf der Deklaration der Inhaltsstoffe auf der Verpackung als PEG, aber auch Inhaltsstoffe die auf "eth" enden sind PEGs, wie beispielsweise die Waschsubstanz Sodium Laureth Sulfate, die in vielen Duschgels und Shampoos vorkommt.

  • Naturkosmetikhersteller verzichten grundsätzlich auf den Einsatz von PEGs und verwenden bspw. milde Zuckertenside als Waschsubstanz.

Ein häufiger Kandidat:

Was sind Sodium Laureth Sulfate?

Sodium Laureth Sulfate (Natriumlaurylethersulfat) ist ein Tensid, d.h. eine Substanz, die dazu dient die Haut zu reinigen. Es ist stark fettlösend und hat zudem eine schäumende Eigenschaft. Daher wird dieser Stoff in vielen Waschlotionen, Shampoos und Duschgels eingesetzt. Gerade die Eigenschaft, dass es sowohl mit Fett als auch mit Wasser reagiert und günstig herzustellen ist, macht es zu einer beliebten Waschsubstanz.  In zertifizierten Naturkosmetik Produkten darf dieser Stoff nicht verwendet werden.

Sodium Laureth Sulfate gehören zu den PEGs. PEGs und PEG-Derivate dienen dazu, als Emulgatoren Wasser und Fett zu verbinden und werden deshalb vielen konventionellen Körperhygieneprodukten eingesetzt. Sie stehen in der Kritik, da sie die Haut durchlässiger machen, können dadurch auch vermehrt Schadstoffe in den Körper eindringen.  Sodium Laureth Sulfate stehen weiterhin in der Kritik, dass es der Haut zu viel fett entzieht und sie dadurch austrocknet und spröde macht. Zudem entsteht bei der Herstellung das krebserregende Dioxan.

Wie erkenne ich Sodium Laureth Sulfate?

Bei den Inhaltsstoffen auf der Verpackung wird dieser Begriff meist "so" verwendet. Er steht sehr oft am Anfang, da er bei den meisten Produkten gleich hinter Wasser einen Großteil der Bestandteile ausmacht. Ähnliche Substanzen oder ähnliche Begriffe sind: Sodium Lauryl Sulfate, Natrium Alkyloxysulfuricum, Natriumdodecylpoly-Oxyethylen, Ethersulfat, Natriumlaurethsulfat, Natriumlaurylethersulfat.

Alternativen zu Sodium Laureth Sulfaten

Naturkosmetik Hersteller verwenden Zucker- oder Kokostenside sowie waschaktive Aminosäure, die aus pflanzlichen Rohstoffen gewonnen werden. Sie schäumen weniger als Sodium Laureth Sulfate, sind dafür aber hautverträglicher und belasten die Gewässer weniger.