Naturkosmetik Marken - Natürliche Hautpflege

Naturkosmetik Marken

In den letzten 20 bis 30 Jahren hat sich eine Branche von Naturkosmetikherstellern weltweit etabliert, die Inhaltsstoffe auf Basis von natürlichen Rohstoffen einsetzen, um die gewünschte kosmetische Wirkung zu erzielen. Zu den Pionieren in diesem Bereich gehören vor allem deutsche Unternehmen, wie Lavera, Logona, Annemarie Börlind, Weleda oder Dr. Hauschka. Aber auch in Frankreich und in den USA gibt es eine Reihe von Anbietern, die erfolgreich Naturkosmetik herstellen.

Mittlerweile haben deshalb auch die konventionellen Hersteller reagiert und bieten teilweise eigene Naturkosmetik Serien an oder kaufen Naturkosmetikhersteller auf.

Das Bewusstsein der Konsumenten hat sich in den letzten Jahrzehnten geändert. Immer mehr Konsumenten schauen bewusst auf die Liste der Inhaltsstoffe der kosmetischen Produkte. Die Konsumenten sind heute besser informiert und immer mehr Stoffe, die wir auf Haut und Haare auftragen, kommen ins Gerede. Dies gilt vor allem für Stoffe aus der Petrochemie, Parabene, Silikone, Emulgatoren, künstliche Farb- und Duftstoffe oder Aluminium, um nur einige zu nennen. Meist gibt es bisher kaum wissenschaftliche Studien, die die Schädlichkeit der verwendeten Stoffe am Menschen nachweisen. Es gibt jedoch häufig Indizien, die für eine Gesundheitsgefährdung sprechen.

Wer auf der sicheren Seite sein möchte und auf diese Stoffe bewusst verzichten möchte oder aus gesundheitlichen Gründen darauf verzichten muss, der findet heute ein breites Angebot an alternativen Produkten. Naturkosmetik muss nicht unbedingt teuer sein. Mittlerweile sind die Hersteller aus dem Nischendasein und der "Müsli-Ecke" gerückt und bieten umfangreiche Sortimente zu Preisen, im Bereich der konventionellen Markenprodukte. Ein Naturkosmetik Shampoo von Logona kostet nicht mehr als ein konventionelles Shampoo von L`Oreal. Gerade die Naturkosmetik Marken aus dem Drogeriemarkt Alterra von Rossman und Alverde vom dm Drogeriemarkt beweisen, dass Naturkosmetik nicht teuer sein muss.

Man muss jedoch auch beachten, dass "natürliche" oder "pflanzliche" Inhaltsstoffe nicht immer besser sind. Viele Personen leiden an Allergien und vertragen bestimmte pflanzliche Stoffe nicht, die häufig die Basis von Naturkosmetikprodukten darstellen. Auch Alkohol aus pflanzlichen Rohstoffen, wird nicht von jedem vertragen und findet häufig Anwendung in den Produkten der Naturkosmetikhersteller.

Begriff Naturkosmetik nicht geschützt

Naturkosmetik ist nicht gleich Naturkosmetik. Da der Begriff "Naturkosmetik" nicht klar definiert ist, haben sich Zertifizierungsorganisationen auf Initiative der Hersteller gebildet, die Standards festlegen und die Produkte auf Basis dieser Kriterien zertifizieren. Hier wird auch zwischen naturnaher Kosmetik, Naturkosmetik und Bio Kosmetik unterschieden. Es gibt unterschiedliche Siegel auf dem europäischen Markt, die die Produkte teilweise nach unterschiedlichen Standards bewerten. Wir haben die wichtigsten zusammen gestellt: